// Ihre Expertinnen und Experten

in alphabetischer Reihenfolge

Reinhard Fischer

Deutsche Post DHL Group, Vice President Global Customs & Export Control Office

Reinhard Fischer ist seit 2001 Leiter des Global Customs & Export Control Office in der Konzernzentrale der Deutschen Post DHL Group in Bonn.
 
Als früherer Mitarbeiter der deutschen Zollverwaltung und nach langjähriger Tätigkeit in der Automobilindustrie bei Porsche verantwortet er nun die Zollpolitik und -strategie des Konzerns. Herr Fischer ist Vorsitzender mehrerer nationaler und internationaler Verbände, die sich mit Zollangelegenheiten und Handelsvereinfachungen beschäftigen. Als Mitglied der Trade Contact Group ist er unmittelbar an den Diskussionen zum Unionszollkodex beteiligt.

Nach oben

Professor Dr. Reginhard Henke

Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, Fachbereich Finanzen

Professor Dr. Reginhard Henke ist nach mehrjähriger Praxis in der Zollverwaltung seit 1994 als Professor an der Hochschule des Bundes – Fachbereich Finanzen – tätig. Er leitet  den Studienbereich „Europarecht“ und ist Mitglied verschiedener Arbeitsgruppen des Bundesministeriums der Finanzen. Er ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen. Seine Forschungsschwerpunkte liegen dabei in den Bereichen Verwaltungsrecht, Europarecht, Zoll- und Außenwirtschaftsrecht, Umsatzsteuerrecht und Recht der Verbote und Beschränkungen im grenzüberschreitenden Warenverkehr.

Nach oben

Wolfgang Herdegen

Bundesfinanzdirektion Südost, Stellvertretender Referatsleiter

Wolfgang Herdegen ist stellvertretender Leiter des Referates "Fachliche Abnahme und Zertifizierung von IT-Fachverfahren in der Zollverwaltung" bei der Bundesfinanzdirektion Südost in Nürnberg.

Als Leiter für den Arbeitsbereich "Test und Abnahme" ist er in unterschiedlichen Funktionen bei Vorhaben zur Realisierung von IT-Fachverfahren in der Zollverwaltung eingesetzt. Herr Herdegen war viele Jahre als Dozent im Bereich Aus- und Fortbildung mit Schwerpunkt Außenwirtschaftsrecht/Ausfuhrverfahren in der Zollverwaltung tätig und arbeitete in verschiedenen Arbeitsgruppen in der Zollverwaltung sowie bei EU-Projekten für die dt. Zollverwaltung mit. Herr Herdegen ist außerdem seit mehreren Jahren Lehrbeauftragter an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm an der Fakultät Betriebswirtschaft.

Nach oben

OAR Frank Herrmann

Bundesministerium der Finanzen (BMF), Oberamtsrat, Referat III B1

Dipl.-Finw. (FH) Frank Herrmann war von 1987 bis 1991 zunächst als Programmierer und später als Netzwerkadministrator  an einem der früheren Rechenzentren der Bundesfinanzverwaltung, heute ZIVIT, tätig.

Seit 1991 hat er sich im Bundesministerium der Finanzen zunächst mit verschiedenen Aufgabengebieten im Bereich der Informationstechnik in der Zollverwaltung befasst. Er war u.a. an den ersten Projektierungsarbeiten des IT-Verfahrens ATLAS beteiligt. Im Referat III  B 1 befasst er sich seit 1996 mit Fragen des Europäischen Zollrechts und ist dort für die Vertretung Deutschlands im Ausschuss für den Zollkodex – Fachbereich Datenintegration und Harmonisierung, vormals Einheitspapier, verantwortlich. Als die Europäische Kommission im Jahr 2008 den Ausschuss für den Zollkodex um den Fachbereich Zollkontrollen und Risikomanagement erweitert hat, hat er auch hier die Vertretung Deutschlands übernommen. Außerdem ist er seit langem für Fragen im Bereich der Verbote und Beschränkungen zuständig.

Frank Herrmann hat das fiskalische Risikomanagement der Zollverwaltung maßgeblich mitgestaltet. Später war er am Aufbau der Sicherheitsrisikoanalyse beteiligt. Außerdem hat er bei der Gestaltung des Unionszollkodexes und der dazugehörigen Durchführungsvorschriften mitgewirkt.

Frank Hermann ist außerdem lange Jahre als Autor des Merkblatts zum Einheitspapier, veröffentlicht im Bundesanzeiger Verlag, sowie mit einigen Publikationen zum Thema Einheitspapier in der AW-PRAX in Erscheinung getreten.

Nach oben

Nadja Kammerzell

Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der Europäischen Union, Zollattaché

Dipl.-Finw. (FH) Nadja Kammerzell arbeitet seit 2012 als Zollattaché an der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der Europäischen Union und vertritt Deutschland in allen Zollangelegenheiten im Rat der Europäischen Union sowie gegenüber der Europäischen Kommission. Als Mitglied der deutschen Delegation in der Ratsarbeitsgruppe Zollunion hat sie aktiv an den Verhandlungen zum Unionszollkodex mitgewirkt. Auch an der Erarbeitung des vorherigen modernisierten Zollkodex war sie bereits durch Kommissionsarbeitsgruppen eingebunden.

Von 2008 bis 2012 war Frau Kammerzell im Bundesministerium der Finanzen im Bereich der EU- und internationalen Zollzusammenarbeit tätig. Zuvor konnte sie durch ihre langjährige Tätigkeit in der Frachtabfertigung des Frankfurter Flughafens umfassende praktische Erfahrung in allen Bereichen der Zollabfertigung gewinnen.

Frau Kammerzell ist Mitautorin mehrerer Publikationen im Zollbereich. Unter anderem arbeitete sie am Werk "Der Unionszollkodex" mit, das im Bundesanzeiger Verlag erschienen ist. 

Nach oben

Birgit Reiser

EU-Kommission, Generaldirektion Steuern und Zollunion, Sektorenleiterin Ausbildung Referat R 3

Dipl.-Finw. (FH) Birgit Reiser ist seit 2002 für die Europäische Kommission, Generalreferat Steuern und Zollunion (DG TAXUD), tätig.

In Brüssel unterstützt sie die europaweite Zusammenarbeit der Zoll- und Steuerverwaltungen im Bereich Training und Kompetenzbildung. Zuvor war Reiser viele Jahre für die Deutsche Zollverwaltung tätig.

Ein Hauptziel ihrer Tätigkeit ist die weitestmögliche Harmonisierung der modernen, effizienten und zukunftsorientierten Zolltätigkeit. Erreicht werden soll dieses Ziel durch qualitativ hochwertige, auf einheitliche Kompetenzstandards beruhende Aus- und Fortbildungsmaßnahmen, berufsbildender wie akademischer Natur. Frau Reiser ist für die Entwicklung einheitlicher europäischer Lernprogramme zu EU-relevanter Gesetzgebung, wie z.B. zum neuen Unionszollkodex (UZK), ebenso verantwortlich, wie für den kürzlich entwickelten EU-Kompetenzrahmen Zoll.

Nach oben

Professorin Dr. Sandra Rinnert, LL.M. (Georgetown)

Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, Fachbereich Finanzen

Sandra Rinnert ist Dozentin für das Recht des grenzüberschreitenden Warenverkehrs (Zollrecht) an der Fachhochschule des Bundes, Fachbereich Finanzen, in Münster. Sie lehrt außerdem an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (seit 2001) und an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (seit 2011) zum Thema Internationaler Gewerblicher Rechtsschutz. Zuvor war sie im Bereich des Intellectual Property Law bei der internationalen Rechtsanwaltskanzlei Hogan Lovells LLP in Düsseldorf beschäftigt und hat in diesem Zusammenhang umfangreiche Erfahrungen in grenzüberschreitenden rechtlichen Fragestellungen bei der Beratung von Unternehmen aus Nordamerika und Asien gesammelt. Aufgrund zahlreicher Arbeits- und Studienaufenthalte in mehreren ausländischen Rechtsordnungen ist Sandra Rinnert mit den verschiedenen Rechtskreisen vertraut. Sie hat zu zahlreichen Themen aus dem Bereich Produktpirateriebekämpfung und Zollrecht mit Schwerpunkt Zollwertrecht veröffentlicht.

Nach oben

Dr. Annegret Rohloff

EU-Kommission, Generaldirektion Steuern und Zollunion, Referat
2 B

Dr. Annegret Rohloff begann ihre berufliche Laufbahn 2004 beim Zollkriminalamt. Ab 2005 war sie als Referentin im Bundesfinanzministerium in Bonn für die Einführung der EU- Zollsicherheitsinitiative verantwortlich, insbesondere für das AEO-Programm der EU in Deutschland. 2008 wurde Dr. Rohloff nach Washington DC in das deutsche Zollattaché abberufen. Ab Juli 2012 ist sie Beauftragte für Lieferkettensicherheit in der EU Kommission, Direktion Steuern und Zölle. Dort ist sie hauptsächlich für die Luftfrachtsicherheit zuständig. Das beinhaltet auch die EU-Initiative PRECISE sowie ein Pilotprojekt im Postverkehr. Sie ist Co-Vorsitzende der gemeinsamen Arbeitsgruppe der International Civil Aviation Organization (ICAP) und der World Customs Organization (WCO) betreffend umfassende Frachtinformationen sowie die gegenseitige Anerkennung des EU AEO-Programms mit den Haupthandelspartnern der EU (USA, Japan, Kanada, China). Dr. Rohloff hat ihren Doktorgrad im Völkerrecht an der Universität Konstanz erworben.

Nach oben

Dr. Andreas Schwab

Mitglied des Europäischen Parlaments und binnenmarktpolitischer Sprecher der EVP-Fraktion

Dr. Andreas Schwab studierte Rechtswissenschaften an der Universität Freiburg. Seit 2004 ist Dr. Schwab Mitglied des Europäischen Parlaments. Im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz ist er ordentliches Mitglied sowie binnenmarktpolitischer Sprecher der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament. Im Ausschuss für Wirtschaft und Währung ist Dr. Schwab stellvertretendes Mitglied. Er ist Vorsitzender des CDU Kreisverbandes Schwarzwald-Baar sowie stellvertretender Vorsitzender der CDU Südbaden. Dr. Schwab ist Mitglied im Beirat der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und u.a. Mitglied im Kuratorium des Fördervereins für krebskranke Kinder e.V. in Freiburg sowie Mitglied im Kuratorium der Nachsorgeklinik Tannheim GmbH. Außerdem ist Andreas Schwab als Vorsitzender des Verwaltungsrates des Europäischen Verbraucherzentrums Kehl tätig.

Nach oben

Bernd Stadtler

Hugo Boss AG, Metzingen, Leiter der Zollabteilung

Bernd Stadtler ist nach Tätigkeiten in der deutschen Zollverwaltung und der Steuerberatung seit 1991 bei der HUGO BOSS AG als Abteilungsleiter für die Themen Zoll und Außenhandel global verantwortlich.

Er ist u.a. Mitglied im Arbeitskreis Zoll des Bundesverbandes der deutschen Industrie (BDI), Fachkoordinator Zoll der Außenwirtschaftsrunde e.V. sowie Gastdozent an der Hochschule Reutlingen, School of International Business sowie Mitherausgeber des Loseblattwerkes „Zollverfahren – Recht, IT, Praxis“ des Bundesanzeiger Verlags.

Nach oben

OAR Stefan Wesp

EU-Kommission, Generaldirektion Steuern und Zollunion, Oberamtsrat, Referat A 3

Oberamtsrat Stefan Wesp ist seit 1. Oktober 2013 befristet als nationaler Sachverständiger der Europäischen Kommission zugeordnet und im Referat TAXUD/A3 als Geschäftsprozessanalytiker tätig.

Die Ausbildung im gehobenen Dienst der Zollverwaltung absolvierte er an der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung – Fachbereich Finanzen – in Münster/Westfalen.

Vor seiner befristeten Tätigkeit bei der Europäischen Kommission war Stefan Wesp als Abfertigungsbeamter, Abfertigungsleiter, als Leiter einer Rauschgiftüberwachungsgruppe, als stellvertretender Leiter eines Zollamts und in einer Arbeitsgruppentätigkeit als Praxisberater für das Bundesministerium der Finanzen tätig. Seit Anfang des Jahres 2000 ist er im Bundesministerium der Finanzen im Team der fachlichen Koordinatoren für das IT-Verfahren ATLAS tätig.

Nach oben

Professor Dr. Peter Witte

Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, Fachbereich Finanzen

Prof. Dr. Peter Witte ist seit 1983 am Fachbereich Finanzen der Hochschule des Bundes tätig. Seit 1987 leitet er den Studienbereich „Allgemeines Zollrecht“, seit 2007 das Hauptstudium Zoll. Von 1990 bis 2009  war er Berater des Bundesfinanzministeriums als Mitglied der Arbeitsgruppe Zollkodex, 2006/7 zusätzlich in der Arbeitsgruppe Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter. Er ist seit 1988 Gründungsmitglied, Vorsitzender (bis 2003) und ab 2003 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des "Europäisches Forum für Außenwirtschaft, Verbrauchsteuern und Zoll e.V."- EFA. Er ist darüber hinaus seit 2003 auch als Supervisor und Organisationsberater tätig. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen Zoll- und Einfuhrumsatzsteuerrecht, Managementlehre, Organisation der Zoll- und Exportkontrolle und Compliance im Zollrecht.

Nach oben

Professor Dr. Hans-Michael Wolffgang

Institut für Steuerrecht, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Prof. Dr. Hans-Michael Wolffgang leitet die Abteilung Zölle und Verbrauchsteuern am Institut für Steuerrecht der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Er ist Mitbegründer der AWA AUSSENWIRTSCHAFTS-AKADEMIE GmbH, Schriftleiter der AW-Prax sowie Autor und Herausgeber zahlreicher Veröffentlichungen zum Zoll- und Außenwirtschaftsrecht.

Außerdem ist Prof. Wolffgang Vorsitzender des Beirats des Europäischen Forums für Außenwirtschaft, Verbrauchsteuern und Zoll e.V. (EFA), Mitglied des Vorstands des Zentrums für Außenwirtschaftsrecht e.V. (ZAR), Mitbegründer und Vizepräsident des International Network of Customs Universities (INCU) und Mitbegründer des World Customs Journal sowie Mitglied des PICARD Advisory Board der Weltzollorganisation.

Nach oben

Ministerialdirektor Julian Würtenberger

Bundesministerium der Finanzen (BMF), Leiter der Abteilung III

Ministerialdirektor Julian Würtenberger war nach seiner Ausbildung zum Juristen zunächst Leiter des Umweltschutzamtes im Landratsamt Sigmaringen und anschließend Parlamentarischer Berater der CDU-Landtagsfraktion Baden-Württemberg. Später leitete er verschiedene Referate und Stellen im Verkehrs-, Innen- und Staatsministerium Baden-Württemberg und war Abteilungsleiter im Staatsministerium Baden-Württemberg, sowie Leiter der Abteilung „Grundsatz und Planung, Sozial- und Gesellschaftspolitik, Bundesangelegenheiten“. Nach weiteren Stationen, u.a. als Regierungspräsident des Regierungsbezirks Freiburg sowie als selbständiger Unternehmensberater und Rechtsanwalt, übernahm er 2013 im Bundesministerium der Finanzen (BMF) die Leitung der Abteilung „Zoll und Verbrauchsteuern“.

Nach oben

Stefan Zimmermann

Materna GmbH, Information & Communications, Master Consultant

Stefan Zimmermann ist seit fast 20 Jahren im Auftrag des Bundesfinanzministeriums für die fachliche Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen im Projekt ATLAS verantwortlich. In den letzten Jahren ist er insbesondere damit beschäftigt ATLAS methodisch für den UZK vorzubereiten. Neben dieser Tätigkeit ist er als Autor und Referent im Zollwesen aktiv.

 

Nach oben

Anwenderforum

Das Amber Road Anwenderforum findet am 29.09.2015 ab 14:00 Uhr unter der Leitung von Herrn Arne Mielken statt. Nachfolgend finden Sie Informationen über den Experten von Amber Road.

Arne Mielken

Amber Road, Senior Trade Specialist

Herr Mielken leitet ein Team von EU Handelsexperten, die täglich die europäischen Handelsbestimmungen recherchieren, interpretieren & aktualisieren. Die Daten fließen in die weltweit umfassendste unabhängige Datenbank für internationale Außenhandels- und Geschäftsregeln, von der die Global Trade Management (GTM-)Lösungen von Amber Road profitieren. Vorab war Herr Mielken mehrere Jahre als Manager für Zoll- und Ausfuhrkontrollangelegenheiten bei führenden Professional Services Firmen tätig und beriet nationale und internationale Mandanten im Bereich Zölle und Außenwirtschaftsrecht. Als Vertreter unterschiedlicher Handelsverbände arbeitet Herr Mielken seit 2005 eng mit der Europäischen Kommission zusammen an der Modernisierung des Europäischen Zollrechtes.

Nach oben

(Änderungen vorbehalten)