// Konferenzprogramm

Tag 1: Montag, 28.09.2015

UhrzeitProgrammpunkt
10:00 – 11:00 Uhr
Registrierung

11:00 – 11:30 Uhr

Begrüßung und Eröffnung
Professorin Dr. Cornelia Denz, Prorektorin der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
Professor Dr. Hans-Michael-Wolffgang (Konferenzleitung), Institut für Steuerrecht an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

11:30 – 12:30 UhrVortragsrunde

UZK – Gesetzgebungsprozess – aus Sicht des Europäischen Parlaments
Dr. Andreas Schwab, Mitglied des Europäischen Parlaments und binnenmarktpolitischer Sprecher der EVP-Fraktion

UZK – Gesetzgebungsprozess – aus Sicht des Rates
Ministerialdirektor Julian Würtenberger, Bundesministerium der Finanzen (BMF), Leiter der Abteilung III

12:30 – 12:45 Uhr
Diskussion
Diskussionsleiter: Professor Dr. Hans-Michael Wolffgang
12:45 – 13:45 Uhr
Lunch
13:45 – 15:00 Uhr
Vortragsrunde

UZK – Weitere Schritte – Zentrale Punkte
Nadja Kammerzell, Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der Europäischen Union, Zollattaché

UZK – Paradigmenwechsel
Professor Dr. Peter Witte, Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, FB Finanzen

15:00 – 15:30 Uhr
Diskussion
Diskussionsleiter: Professor Dr. Reginhard Henke, Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, FB Finanzen
15:30 – 16:00 Uhr
Kaffeepause
16:00 – 17:30 Uhr
Vortragsrunde

UZK – Auswirkungen aus Sicht der Dienstleister
Reinhard Fischer, Deutsche Post DHL Group, Vice President Global Customs & Export Control Office

UZK – Auswirkungen aus Sicht der gewerblichen Wirtschaft
Bernd Stadtler, Hugo Boss AG, Metzingen, Leiter der Zollabteilung

UZK – Sicherheit der Lieferkette (Luftfrachtsicherheit und AEO)
Dr. Annegret Rohloff, EU-Kommission, Generaldirektion Steuern und Zollunion, Referat 2 B

17:30 – 18:00 Uhr
Abschlussdiskussion
Diskussionsleiter: Professor Dr. Hans-Michael Wolffgang
Ab 19:30 Uhr
Abendprogramm im Schloßgarten-Café Münster

Tag 2: Dienstag, 29.09.2015

UhrzeitProgrammpunkt
09:00 – 10:00 Uhr
Vortragsrunde

UZK – Risikoanalyse aus Sicht Deutschlands

Oberamtsrat Frank Hermann, Bundesministerium der Finanzen (BMF), Referat III B 1

UZK – Kompetenzrahmen für die Ausbildung
Birgit Reiser, EU-Kommission, Generaldirektion Steuern und Zollunion, Sektorenleiterin Ausbildung Referat R 3

10:00 – 10:30 Uhr
Diskussion
Diskussionsleiterin: Professorin Dr. Sandra Rinnert, LL.M. (Georgetown), Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, FB Finanzen
10:30 – 11:00 Uhr
Kaffeepause
11:00 – 12:30 Uhr
Vortragsrunde

UZK – IT-Arbeitsprogramm
Oberamtsrat Stefan Wesp, EU-Kommission, Generaldirektion Steuern und Zollunion, Referat A 3

UZK – ATLAS-Roadmap
Wolfgang Herdegen, Bundesfinanzdirektion Südost, Stellvertretender Referatsleiter

UZK – ATLAS-Auswirkungen
Stefan Zimmermann, Materna GmbH - Information & Communications, Master Consultant

12:30 – 13:00 Uhr
Abschlussdiskussion
Diskussionsleiter: Professor Dr. Hans-Michael Wolffgang
Im Anschluss:Verabschiedung und Ausklang beim gemeinsamen Lunch

 

Optionaler Programmpunkt

14:00 - 15:00 Uhr:   Amber Road Anwenderforum

  • Der neue Unionszollkodex
    Chancen nutzen und Compliance verbessern durch Handelsautomatisierung
    Arne Mielken, Amber Road, Senior Trade Specialist

Der UZK wird am 1. Mai 2016 in Kraft treten. Elektronischer Datenaustausch und Datenspeicherung werden die Regel für das Zollrecht und die Zollpraxis. Neue Vereinfachungen/Erleichterungen werden eingeführt (Selbstveranlagung/Eigenkontrolle, ermäßigte Sicherheit bei Zahlungsaufschub). Diese sind aber nur Zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten (Authorized Economic Operator – AEO) vorbehalten. Die Reform wird zu tiefgreifenden Veränderungen der Zollprozesse in den Unternehmen führen. Das erfordert eine Anpassung der internen Prozesse an die neuen Anforderungen. Das Amber Road Anwenderforum bietet Ihnen die Möglichkeit sich kostenlos und umfangreich über eine integrierte IT-Lösung zur gesetzeskonformen Umsetzung des Unionszollkodex zu informieren.

(Änderungen vorbehalten)